„HERZLICH WILLKOMMEN“…

Mit einem musikalischen Gruß aus unserer aktuellen CD „Der wunderschöne Harz“

Jahreshauptversammlung für das geschäftsjahr 2020
Die Jahreshauptversammlung 2020 des Harzklub-Zweigvereins e.V. Bad Lauterberg im Harz  fand Coronabedingt, unter Einhaltung der 3 G Regeln, verspätet am Freitag, 20. August 2021 im Kursaal von Bad Lauterberg statt. Die Mitglieder und Gäste wurden von einem Trio des Harzklubs instrumental begrüßt. Der Vorsitzende, Klaus Wiedemann, zeigte sich erfreut über die zahlreichen Teilnehmer, die damit auch ihr Interesse am Verein und dessen Fortbestand bekundeten. Er begrüßte u.a. Bürgermeister Dr. Thomas Gans, Pastor Thorsten Kahle, den Vorsitzenden des Sozialverbandes, Ulrich Helmboldt sowie Vertreter des Rates der Stadt Bad Lauterberg und Zweigvereinen aus Barbis und Bad Sachsa. Zunächst sprach Dr. Thomas Gans einige Grußworte, wobei er darauf hinwies, dass es  in Bad Lauterberg  einige Corona-Tote gab. Vorsicht und die  „3G-Regel“ (geimpft, genesen, getestet) sollte deshalb auch bei dieser Veranstaltung gelten. Die Sanierung des Bismarckturms stellt eine riesige Herausforderung für den Verein dar. Er sieht aber auch etwas Positives für den Harz in der Pandemie: Der Harz erlebt durch Corona einen Aufschwung als Urlaubs-  und Wanderziel, da andere Urlaubsgebiete weggefallen sind. Pastor Thorsten Kahle stellte in seiner Ansprache Parallelen mit der Bibel und der heutigen Zeit her. Mit einem Gebet und dem „Vater Unser“ schloss er seine kurze Andacht. Das Ziel der Sanierung des Bismarckturms wird hartnäckig verfolgt Es folgte nun der Bericht von Klaus Wiedemann. Nachdem er vor mehr als einem Jahr zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde, bremste  Corona die Vereinsarbeit mit öffentlichen Auftritten und der Zimmervermietung im Harzklubheim aus. Klaus Wiedermann war sichtlich stolz, dass sich in dieser schweren Zeit  kein Vereinsmitglied abgewendet hat. Einige Aktivitäten konnten unter Einhaltung der Hygiene-Schutzbestimmungen erfolgreich durchgeführt werden. So die Spendenaktion „Schutzmasken für den Bismarckturm“,  und die Pflege der Wanderwege. Eine Förderin hat Mützen und Schlüsselanhänger gestrickt, eine außergewöhnliche Aquarellsammlung wurde zu Gunsten des Bismarckturm veräußert. Ein sehr großer Verkaufserfolg war auch das Kochbuch „Riester-Knister“. Alle Erlöse aus diesen Aktionen sollen für die Sanierung des Bismarckturms verwendet werden. Dieses Ziel wird weiter hartnäckig verfolgt, auch um die nötigen Fördergelder einzuwerben. Einige Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten konnten durchgeführt werden, u.a. die Beseitigung der Sturmschäden am Soldatengrab mit der Unterstützung der Nds. Landesforsten und dem Forstunternehmer Jürgen Höche und Dietmar Hein. Die Einweihung erfolgte dann am 3. Oktober mit der Jugendkirche der Bäderregion. Für den im Jahr 2022 stattfindenden Naturschutztag sind die Planungen angelaufen. Die Zweigvereine Bad Lauterberg und Barbis haben hierfür die Zusammenarbeit beschlossen. Es folgte der Bericht des 2. Vorsitzenden, Volkmar Rudolph, der sich, da Klaus Wiedemann stark in das Projekt Bismarckturm eingebunden ist, in einigen Bereichen des Vereins noch mehr einbringen will. Ein Stichwort ist: WLAN für das Vereinsheim. Es schloss sich eine traurige Pflicht an, zu der sich die Anwesenden vor ihren Plätzen erhoben. Folgende Vereinsmitglieder sind seit der letzten JHV am 06.03.2020  verstorben: Marlis Eckstein, Peter Bähr, Hubertus Bursch, Karl-Heinz Baumann, Ehrenmitglied Walter Beckmann, Georg-Wilhelm Mäder, Wolfgang Köhler, Wolfgang Tschersich, Manfred Peisker, Margit Hassepass. Die Angehörigen von Georg-Wilhelm Mäder, Wolfgang Tschersich und Margit Hassepass hatten sich im Sinne ihrer Verstorbenen entschieden auf Grabschmuck zu verzichten. Stattdessen wurden insgesamt € 8.200 auf ein Sonderkonto „Bismarckturm“ eingezahlt. Kochbuch war das Highlight Der Bericht der Heimatgruppenwartin, Dr. Nicole Fröhlich,  fiel durch den Wegfall von Übungsabenden, öffentlichen Auftritten sowie sämtlicher Zusammenkünfte, sehr kurz aus. Das Highlight des Jahres war die Herausgabe des kleinen Kochbuchs, welches mit  Hilfe der Janssen-Apotheke, der Bäckerei Blaß, der Fleischerei Engelmann und über die sozialen Medien verkauft wurde. Sie dankte ihren Vereinskameradinnen- und kameraden und hofft in nächster Zeit wieder auf bessere Kontakte. Wanderwart Wilhelm Diekmann, der auch Schilderwart des Vereins ist, konnte nur von zwei durchgeführten Harzklubwanderungen berichten. Aus den bekannten Gründen gab es auch keine Sternwanderung und keinen Deutschen Wandertag. 52 neue Schilder wurden geplant, bestellt und geliefert, wovon in 2020  29 Schilder mit Hilfe von Lars Holger Aderhold, Kirsten Miche, Björn und Klaus Wiedemann angebracht wurden. Es wurden mehrere Schilder neu befestigt und fehlende Wegemarken ersetzt. Der stellvertretende Wegewart, Björn Wiedemann, berichtete über eine ganze Reihe von durchgeführten Arbeiten, die in 2020 erfolgt sind. Viele fleißige Helfer sowie Sponsoren und Spender trugen zum Gelingen bei.
Schatzmeister Horst Jäde  stellte in seinem Bericht heraus, dass das Geschäftsjahr 2020, trotz Corona, durch die gute Mitarbeit aller aktiven Mitglieder ein erfolgreiches Jahr war und bedankte sich dafür bei allen.  Es konnte ein Überschuss erwirtschaftet werden, der als Rücklage für spätere Vorhaben benötigt wird. Das Sonderkonto „Bismarckturm“ ist auf € 21.916,72 angewachsen. So hat die Initiative von Inge Holzigel „Masken für den Bismarckturm“ den Betrag von € 3.000 erbracht. Staatliche Fördergelder konnten auch durch Dr. Thomas Gans und die Stadt Bad Lauterberg verbucht werden. Viele Kosten blieben trotzdem zu stemmen, wie die Fixkosten und Renovierungskosten des Vereinsheims, für den Wegebau, Reparatur von Schutzhütten und der Beschilderung von Wanderwegen. Horst Jäde gab auch eine Vorschau auf das Wirtschaftsjahr 2021 und hofft weiterhin auf die Unterstützung von Kommunen, Banken und Geschäftsleuten.
Die Kassenprüfung hat keinerlei Beanstandungen ergeben. Es wurde eine ordnungsgemäße Buchführung bescheinigt. Der Schatzmeister sowie der gesamte Vorstand wurden einstimmig entlastet. Mit Heinz-Gerd Trüter wurde ein neuer Kassenprüfer gewählt. Der Heimwart Heinz-Gerd Trüter warb in seiner Ansprache dafür, die Modernisierung des Harzklubheims in der  Uhlenflucht nicht zu vernachlässigen. Für weitere Vermietungen sei es nötig, moderne Standards anzubieten. Spendenübergabe durch die BI Klaus-Richard Behling von der BI überbrachte anschließend noch eine Spende der Partei zu Gunsten des Bismarckturms in Höhe von € 250. Die Versammlung endete um 19:45 Uhr mit einer weiteren musikalischen Darbietung.
Im Laufe der Versammlung wurden folgende Ehrungen für langjährige Vereinszugehörigkeit durchgeführt:

10 Jahre: Iris Stollberg, Manfred Picht und Josefine Zaß

25 Jahre: Bernd Jackisch, Ralf Illert, Eilert Müller, Brunhild Müller und Natalie Rosenow

40 Jahre: Gerhard Rippa, Brigitte Müller, Gunther Cohrs, Dr. Nicole Fröhlich


50 Jahre: Jens Fischer, Hildegard Picht, Michael Steinecke, Ute Preimann, Hannelore Schneider, Heiko Tietz und die Heinrich Kruse OHG


Für die 50-jährigen Geehrten wird die Ehrenmitgliedschaft im Jahr 2022 beantragt.

60 Jahre: Manfred Steinecke

65 Jahre: Altrud Schrader
(Textquelle: Lauter Neues, geschrieben von Ingrid Günter) (Bilder Olaf Brennecke und Lauter Neues)


Cookies ablehnen? – Kein Problem! Diese Webseite funktioniert auch, wenn Sie in Ihren Datenschutz-Einstellungen die Cookie-Funktion deaktivieren. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Tracking-Cookies installiert haben!
ALLES zum Datenschutz erfahren Sie direkt hier

Interessante Links:

„Stadt Bad Lauterberg“

Harzklub Hauptverein „Der Harz geht nicht ohne uns“
Lauter Neues „Aktuelles aus der Region“
cropped-vektor1-kopie-1.jpg
Möchten Sie unseren Verein, aktiv oder passiv, unterstützen? Dann würden wir uns über Ihre Mitarbeit bzw. Ihre Beitrittserklärung sehr freuen.
Aufnahmeantrag Download